Mein Knietape…

Seit einiger Zeit lauf ich vor allem meine schnellen Einheiten und Wettkämpfe mit einem Knietape. Ich bin mit dem Tape wirklich zufrieden, obwohl auch damit nicht alle meine Probleme am Knie beseitigt sind, so ist es doch wesentlich besser geworden.

Meinen erster Eindruch zum Tapen habe ich hier bereits mal vorgestellt.

Hingeklebt ist das sehr einfach und sehr schnell.

Zu allererst schneidet man sich 4 Streifen vom Tape ab. 2 kurze Streifen und zwei lange Streifen. Die optimale Länge muss man durch Selbstversuche herausbekommen. Wie das Knie fertig aussehen soll sieht man ja unten im letzten Bild.

Wichtig ist dass man die Enden der Tapes abrundet, da somit das Tape wesentlich besser hält als ohne abgerundete Enden. Hilfreich ist auch den entsprechenden zu tapenden Bereich mit Franzbranntwein zu entfetten und ggf. zu rasieren. Bei mir hält das Tape mittlerweile eine ganze Woche, trotz duschen!. Nur Badewanne und Sauna kürzen die Tragezeit rapide ab.

Die beiden kurzen Streifen werden direkt um die Kniescheibe mit vollem Zug geklebt. Dabei ist das Knie etwas gebeugt. Die ersten und letzten 5 Zentimeter werden als Anker immer ohne Zug und Spannung geklebt.

Die beiden äußeren Streifen werden möglichst ohneZug direkt an die inneren Streifen geklebt. So ganz ohne Zug geht das zwar nicht – aber man darf auf alle Fälle nicht so spannen und ziehen wie bei den Streifen direkt um die Kniescheibe.

Nachdem das Tape geklebt ist sollte man frühestens nach einer Stunde Sport machen, da sich sonst die Tapestreifen zu leicht lösen. Wer es eilig hat, kann nach dem Kleben etwas mit einem Fön nachhelfen und den geklebten Bereich mit dem Fön erwärmen. Durch die Wärme klebt das Band einfach richtig fest und löst sich nicht schon nach dem ersten schwitzen.


7 Comments

  1. ultraistgut 18/01/2009 17:44

    Obgleich ich ein Gegner des Mit-Schmerzen-Laufens bin, hoffe ich, dass es dir hilft, wenngleich die künftigen Belastungen nicht gerade hilfreich gegen Knie-Beschwerden sind.

    Viel Glück – und jetzt sage ich mal nicht HAU REIN !

    http://ultraistgut.wordpress.com

  2. Farmin Gorerunner 18/01/2009 18:57

    Hallo Martin!
    Und was soll das konkret bringen?
    Hast Du die “Klebetechnik” aus dem Buch?
    Grüsse,
    F.G.

    http://farmingorerunner.blogspot.com

  3. Gerd 18/01/2009 19:14

    So ein Tape sieht ja nicht unbedingt gesund aus.
    Was hast Du eigentlich an deinem Knie?
    Was schlimmeres? Und warst Du schon mal beim Doc?

    http://www.diro-online.com/wordpress

  4. LocalZero 18/01/2009 19:57

    Passen Kniebeschwerden und Bahntraining wirklich zusammen?
    Oder dient das Tape “nur” zur “vorbeugenden” Stabilisierung?

    http://nachderkurve.wordpress.com

  5. Martin 18/01/2009 20:58

    @all: Mein Knie hat seit 6 Jahren praktisch einen Totalschaden – Kreuzbandriss … Das wurde repariert aber ein halbes Jahr danach hatte ich massives Streckdefizit und ein Problem das Knie komplett abzubeugen – das kommt in regelmäßigen Abständen, insbesondere im Winter wird das stärker und problematischer.

    Arztbesuche ohne Ende, eine Nach-OP und nach einem Jahr wieder die Probleme. Mittlerweile hab ich das Vertrauen in die Medizin verloren. Letztes Jahr hat ein Physiotherapeut festgestellt, dass zumindest ein Teil der Beschwerden aus dem Rücken kommt und mein Iliosakralgelenk blockiert ist. Daran arbeite ich gezielt mit Massage, Akkupunktur und Gymnastik und dem unterstützenden Tape.
    Wie das Tape selbst funktioniert?
    – Es vermittelt ein Gefühl der Sicherheit, man weicht nicht in Schonhaltungen aus
    – lymphatische Massage des Knies durch die Faltenbildung
    – Schmerzlinderung und dadurch die Möglichkeit wieter zu trainieren und das Knie zu stabilisieren.

    Durch das Tape kann ich auf jeden Fall ohne Probleme trainieren und mein Knie reagiert so gut wie gar nicht mehr auf Stress…

    Konkrete Anleitungen gibts in dem bereits zitierten Buch – ich bin überrascht wie gut es hilft!

    http://www.zielzeiten.de

  6. Farmin Gorerunner 19/01/2009 12:43

    Hallo Martin,
    den Frust über die medizinische Versorgung in D, wenn es um solche Sachen geht (“Kasse”), kann ich nachvollziehen und vor allem nachempfinden. Auch mein Knie bockt ab und zu. Letztes Jahr ging ab dem Trainingslager nichts mehr, monatelang … und keiner wusste warum. Naja, egal.
    Wenn das Taping etwas bringt und sei es nur subjektiv (“Placebo”!), dann ist es doch klasse!!
    Gruß
    F.G.

    http://farmingorerunner.blogspot.com

  7. Martin 19/01/2009 13:40

    @Farmin Gorerunner: Das mit dem Placebo glaube ich nicht, denn bei meinem leichten Achillessehnenproblem letztes Jahrs hats nicht geholfen, aber möglich kann es schon sein – würde ja dem aufgeführten Punkt mit dem vermittelten Gefühl der Sicherheit irgendwie entsprechen…

    http://www.zielzeiten.de

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>